27, Reisduerferstrooss   L-9366 Ermsdorf   Luxembourg   GPS: 6,2250 long   49,8391 lat
nederlandse taalengelse taalduitse taalfranse taal
CT100  
Ran
Twitter Facebook

Luxemburg

Der Norden von Luxemburg, ist das Ösling genannt und ein Teil der Ardennen. Das Gebiet hat eine durchschnittliche Höhe von zwischen 400 und 500 Metern und besteht aus bewaldeten Bergen, Hügeln und Flusstälern. Die Kneiff bildet den höchsten Punkt des Landes mit 560 Metern. Viel besser bekannt ist die Burgplatz, aber dieser Berg ist zwei Meter niedriger. Im Norden des Landes an der deutschen Grenze ist auch der 789 km ² großen deutschen-Luxemburg Nature Park (davon 357 km ² mit Sitz in Luxemburg). Weitere Parks im Ösling sind der Naturpark und das Natural Obere Sauer. Der südliche Teil des Landes ist hügelig zu erwähnen. Es ist weniger robust und besser geeignet für die Landwirtschaft und das Leben in diesem Bereich daher mehr Menschen und mehr Industrie als im Norden. Es wird daher auch als Gutland bekannt und es gehört zur Cuesta Land von Lothringen. Der Bereich wird mehr Vielfalt als der Norden und ist geographisch in mehrere Teilbereiche aufgeteilt. Der Luxemburg-Plateau im südlichen Zentral-Luxemburg, ist eine große, flache Sandstein-Formation, die Hauptstadt des Landes liegt. Kleine Schweiz (mit dem Mullerthal) ist ein felsiges Gelände mit dichten Wäldern und ist eine touristische Attraktion. Hier ist ein berühmter Wasserfall, der Schiessentümpel. Das Moseltal ist die niedrigste liegenden Teilbereich und erstreckt sich entlang der südlichen Grenze des Landes. Die Red Länder im äußersten Süden und Südwesten des Landes sind das industrielle Herz von Luxemburg und hier sind daher die meisten wichtigen Sehenswürdigkeiten.

Die Grenze zu Deutschland ist zum größten Teil von der Our, Sauer und Mosel gebildet. Andere Flüsse sind der Alzette im Süden des Landes, im Norden, der Attert und Wiltz Clerve. Die Täler der Sauer und Attert bildet die Grenze zwischen dem Gutland und Ösling. Der tiefste Punkt des Landes (129 Meter über dem Meeresspiegel) an der Stelle, wo die Sure und Mosel treffen, am Wasserbillig.

bron Wikipedia